Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

LP - Horst With No Name Orchestra - Black Souls in Blue Jeans

ARTIKEL 185 VON 268
Zoom
Part Records
LP_PART-LP 6103.005
? Warenkorb in PayPal anzeigen
* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar. Lieferzeit: 2 - 4 Tage Gewicht: 0.14 kg

500er Auflage Vinyl LP Album
180g Vinyl plus Donwloadcode

Es handelt sich bei dem Album um ein Mix aus einem Best of und neuen Titeln. Wir haben 7 Titel der beiden ersten One Man Band Alben als Orchestra neu eingespielt und interpretiert. Dazu gibt es 7 neue Titel. Hintergrund war: die Leute fragen immer nach Vinyl und den Hits.

BLUE SIDE (Seite A):
1. Boogie Machine
2. Sick And Tired
3. Please Don't Leave Me
4. Grandma
5. Power Of Blues
6. Rock'n'Roll Man
7. Lonely (feat. VELVETONE)

BLACK SIDE (Seite B)
1. Black Souls In Blue Jeans
2. HoMo II
3. Headache Sucks
4. Elevator
5. Beyond Good And Diesel
6. Auf Der Reeperbahn Nachts Um Halb Eins
7. Tomatoman

Max W. Achatz, www.countryjukebox.de, schreibt:
Verstärkt mit dem Drummer und Sänger Tomate wurde aus der vom aus aus Hamburg stammenden Sänger und Gitarristen Horst Schneider gegründeten One Man-Band HORST WITH NO NAME Deutschlands größtes Zwei-Mann-Orchester HORST WITH NO NAME ORCHESTRA. Dass auch international erfolgreiche Garage Rock & Roll-Duo legt mit der Black Souls In Blue Jeans betitelten CD-Veröffentlichung mit 14 Killer-Songs kraftvoll wie kompromisslos den einmal eingeschlagenen Weg gehend nach. Die Trash Rock & Roll-Rockabilly-Blues Punk-Mischung aus sieben alten Songs, die von Horst zuvor solo eingespielt wurden (?alter Shit im neuen Sound?), und sieben neuen Stücken (?neuer Shit im alten Sound?) geht ab wie die sprichwörtliche Lutzie. Die Richtung gibt dabei der knackige Album Opener ?Boogie Machine? vor, treuen Horst-Fans bestens bekannt als Titelgeber für dessen 2012 veröffentlichtes Debütalbum. Für den satten, druckvollen ?Orchestra?-Sound sorgen befreundete Gastmusiker, darunter Ray DeVarjo am Waschbrett und Tammo Luers an der Lap Steel. Was schon für das Vorgänger-Werk Rockabilly galt, hat auch hier seine uneingeschränkte Berechtigung: Dem eigenwilligen und exzentrischen Musikgeschmack der beiden Protagonisten sollte man vor allem unvoreingenommen, neugierig und offen für das nicht Alltägliche entgegentreten. Cool, spektakulär, abgefahren, faszinierend und auf ganz besondere Weise einzigartig!




Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten